Niemand wartet gerne. Trotzdem schaffen es manche Menschen nicht, pünktlich zu sein – ob aus mangelnder Organisation, aus Rücksichtslosigkeit oder durch einen unglücklichen Zufall. In jedem Fall ist es für den Wartenden ein Ärgernis. Wie beugt man dem vor?

Pünktlichkeit ist in unserem schnelllebigen Alltag bis zu einem gewissen Grad Voraussetzung, um Erfolg im Beruf zu haben und die Beziehungen zu anderen Menschen aufrechtzuerhalten und zu pflegen. Häufig steckt hinter Unpünktlichkeit allerdings keine böse Absicht, vielmehr haben die so genannten «Zeitmessies» einfach Schwierigkeiten im Umgang mit der Zeit. 6 Tipps, wie man die Zeit in den Griff bekommt:

1. Termine ernst nehmen

Im Zeitalter von Smartphones ist es kein Problem, kurz anzurufen und eine verspätete Ankunft anzukündigen. Das macht die Warterei aber für den anderen nicht angenehmer. Nimmt man einen Termin ernst, ist man auch pünktlich vor Ort, wenn nicht äussere Umstände wie eine Zugsverspätung dies unmöglich machen.

2. Grosszügig planen

Stau ist heutzutage fast immer und überall, und auch der öV läuft selten reibungslos. Planen Sie also genügend Zeit ein für die Anreise. Sind Sie zu früh vor Ort, finden Sie bestimmt etwas, um sich zu beschäftigen. Vielleicht einen Kaffee trinken?

3. Pufferzeiten einplanen

Bei einem vollen Terminkalender braucht’s Pufferzeiten, weil man sonst garantiert zu spät kommt – und erst noch gestresst ist. Plant man genügend Pufferzeiten ein, spielt es nicht so eine Rolle, wenn ein Termin länger dauert. Wenn nicht, kann man eine kleine Pause geniessen.

4. Termine vorversetzen

Setzen Sie Ihre Termine im Kopf fünf bis zehn Minuten früher an. So starten Sie auch früher, und mit der Zeit geht das ganz automatisch.

5. Nichts dazwischenschieben

Vor dem Aufbrechen neigt man dazu, noch schnell was zu erledigen, ein Telefonat zu machen oder was aufzuräumen. Lassen Sie’s! Das sind dann genau die zehn Minuten, die Sie zu spät kommen.

6. Uhr vorstellen

Zugegeben, ein sehr simples Trickli, aber es funktioniert. Auch wenn Sie wissen, dass die Uhr vorgeht, denken Sie nicht ständig daran und richten sich danach.