Es war ein heißer Tag im Sommer, in der Südtürkei. Eine Touristengruppe machte einen gemeinsamen Ausflug an verschiedene sehenswerte Orte. Der Bus, mit dem ein Ort um den anderen abgefahren wird, hält an einer weiteren Attraktion an. Alle Reisenden steigen aus, versammeln sich vor dem Bus und jeder fängt an die obligatorischen Fotos zu schiessen, mit denen man in zwei Wochen zu Hause Verwandte und Freunde neidisch machen möchte.

Nur ein Mann steht scheinbar inaktiv mit leicht geschlossenem Gesicht etwas abseits. Er wirkt in sich gekehrt, aber auch in sich ruhend. Einer der fotografierenden Gäste sieht ihn, geht neugierig auf den Mann zu und sagt zu ihm: „Sagen Sie, es geht mich vielleicht nichts an, aber gefällt Ihnen unser Ausflug denn nicht? Ich schaue ihnen schon länge zu, wie sie so alleine und in sich gekehrt da stehen. Wollen Sie nicht auch ein paar Bilder machen damit sie diese zu Hause anschauen können?

Der Mann dreht sich zu ihm, schaut ihn an und sagt ganz ruhig: „Ach wissen sie, zu Hause die Bilder anschauen, das tun alle hier. Ich schaue mir die Plätze und alles sehenswerte hier vor Ort an und nehme dies auch wahr!“

Wann waren Sie das letzte Mal 100% in dem Moment bewusst, in dem Sie sich befunden haben? Wie oft sind wir mit den Gedanken bereits schon wieder abwesend von dem Moment in dem wir uns gerade befinden?

Es war ein heißer Tag im Sommer, in der Südtürkei. Eine Touristengruppe machte einen gemeinsamen Ausflug an verschiedene sehenswerte Orte. Der Bus, mit dem ein Ort um den anderen abgefahren wird, hält an einer weiteren Attraktion an. Alle Reisenden steigen aus, versammeln sich vor dem Bus und jeder fängt an die obligatorischen Fotos zu schiessen, mit denen man in zwei Wochen zu Hause Verwandte und Freunde neidisch machen möchte.