Oftmals, wenn im Leben eines Menschen einfach nichts vorwärts geht, dann ist es an der Zeit sich mal ein bisschen im eigenen Umfeld umzuschauen. Dann ist es an der Zeit mal zu schauen was sich um einen herum alles angesammelt hat. Oft erkennen wir dann, dass sich um uns herum viel mehr angesammelt hat, als wir bewältigen können.

Viel zu haben kann ein ganz tolles Gefühl sein. Jedoch kann es auch sehr belastend sein. Gerade dann wenn man der Meinung ist, dass man all diese Sachen braucht um ein glückliches Leben zu führen.

Tatsache ist jedoch, dass es sich mit einem leichten Rucksack viel leichter wandern lässt als mit einem prall gefüllten, schweren. Vor allem dann wenn der Rucksack mit lauter Gerümpel gefüllt ist.

Haben wir nicht auch im Alltag sehr viel Gerümpel um uns herum. Dinge die sich angesammelt haben, ohne das wir es gemerkt haben?

Als wir das letzte Mal umgezogen sind, haben wir eine Abfallmulde bestellt, in der Absicht die Dinge zu entsorgen die wir nicht mehr brauchten. Sie glauben gar nicht wie viel sich in einem Haus in ein paar Jahren an Gerümpel ansammeln kann. Schlussendlich hat die Mulde fast nicht gereicht, obwohl wir am Anfang gedacht haben, dass wir diese niemals voll kriegen würden.

Die Frage ist jedoch, was dieses Gerümpel in deinem Alltag anstellen kann, wenn es zu lange bestehen bleibt. Hier ein paar Beispiele:

Gerümpel kann dick machen!

Untersuchungen in England haben gezeigt, dass Menschen mit viel Gerümpel in ihrem Heim haben meistens auch Übergewicht. Es wird ein Zusammenhang mit dem Streben nach Sicherheit und dem Sammeln von Dingen. Anscheinend gibt auch das Sammeln von zusätzlichen Kilos eine bestimmte Sicherheit. Zudem hat Übergewicht auch mit emotionaler Verstopfung zu tun. So wie Menschen Gefühle nicht los lassen können, so halten sie auch das Gewicht fest und sammeln immer mehr davon an. So wie jedoch der Stoffwechsel auf „Sammeln“ gestellt wird, so wird auch das Verhalten auf „Sammeln“ gestellt und so sammelt sich immer mehr Gerümpel an.

Sollte das bei ihnen der Fall sein, dann rate ich ihnen dringend, ihrer Wohnung eine Diät zu verordnen. Lassen sie emotional all die Dinge los, die sie nicht mehr brauchen oder noch nie gebraucht haben. Oft passiert dann auch dass Menschen auf einmal abnehmen, weil die leere Wohnung nicht mehr zu ihrem überfüllten Körper passt.

Voller Boden = kein Geld!

Um so mehr frei Fläche sie in den Räumen haben, um so mehr Platz haben sie für neue Güter und neuen Wohlstand. Aus dem Feng Shui wissen wir, dass die Energie des Geldes nur dann gut fliessen kann, wenn der Boden des Raumes frei ist. Vor allem die Zimmermitte ist hier ausschlaggebend. aber auch die Ecken oder die Flächen neben den Schränken. Ein freier Boden bedeutet auch Standfläche und gibt ihnen die nötige Standfestigkeit.

Räumen Sie daher alle Zimmer so auf, dass der Boden frei wird. Fangen Sie bei dem Büro an und gehen sie dann durch alles Zimmer. Verstauen Sie das was sie brauchen in den Schränken und was sie nicht brauchen im Abfall oder Sperrmüll. Na gut, vielleicht wollen sie auch das eine oder andere verschenken.

Aufschieberitis als Folge von Gerümpel.

Wie soll jemand den motiviert sein, Dinge anzugehen, wenn er überall Berge von unerledigtem Gerümpel herum liegen sieht. Unordnung begünstigt nachweislich die Aufschieberitis. Menschen mit Ordnung gehen Aufgaben viel schneller an und erledigen diese auch viel schneller. Zudem entzieht Gerümpel ihnen massiv Energie, welche sie dringend zum Erledigen ihrer Aufgaben brauchen würden.

Wenn sie zu Aufschieberitis neigen, dann räumen sie zuerst den Schreibtisch ordentlich auf. Jedes mal wenn ich mich wieder dazu bewege, meinen Schreibtisch aufzuräumen, und ich kann ihnen sagen meiner braucht es immer wieder, dann stelle ich anschliessend fest dass ich in der gleichen Zeit viel mehr schaffe wie vorher. Ein aufgeräumter Schreibtisch gibt mit enorm viel Power aber auch Kreativität. Es wird auch gesagt, dass der Schreibtisch ein Spiegel des Gehirnes ist. Das was auf dem Schreibtisch herumliegt, liegt auch in ihrem Denken. Ein ordentlicher Tisch ist auch ein ordentliches Denken. Räumen sie ihren Schreibtisch auf und es kann passieren, dass sich einiges in ihrem Leben verändert.

Gerümpel bremst die persönliche Entwicklung.

Menschen die materielle Gegenstände festhalten, sind Menschen die auch sehr stark an der Vergangenheit festhalten. Wer jedoch zu stark an der Vergangenheit festhält, der kann irgendwann nichts neues mehr greifen, weil er die Hände voll hat. Wer an der Vergangenheit festhält kann auch irgendwann nichts Neues mehr lernen. „Früher war doch alles viel besser, schöner und interessanter“.

Seien sie für alles dankbar, was mit den Gegenständen aus der Vergangenheit verbunden ist. Schauen sie sich die Menschen und Situationen noch einmal mit Freude an und lassen  sie diese dann los. Behalten Sie wirklich nur für die wichtigsten Stationen höchsten einen Gegenstand. Alles andere lassen sie mit Dankbarkeit los und weg damit.

Platz für Gegenstände schafft Platz für Zukunft.

Ein altes Sprichwort sagt;: „in eine volle Tasse können sie nichts mehr einfüllen.“. Deshalb schaffen Sie Platz damit wieder Neues in ihr Leben kommen kann. Lösen sie sich, trennen sie sich von altem Müll und Gerümpel welches sie eh schon ewig nicht mehr in der Hand hatten.

Soweit erst mal ein paar Gedanken zum Entrümpeln ihres Alltages. Im nächsten Letter werde ich ihnen Tips geben, wie sie richtig entrümpeln und wie es auch ihnen ganz leicht fallen kann, Ordnung in ihr Leben zu bringen.

Lebe deine Begeisterung!

Gerhard Hagspiel