In den nächsten 10 Jahren wird sich der Arbeitsmarkt radikal verändern. Dann werden viele Menschen nicht mehr für einen Arbeitgeber arbeiten, sondern Teilzeit ihre Dienste für mehrere Arbeitgeber anbieten. Die Zahl der Selbstständigen und Unternehmer wird massiv steigen. Dies auch auf dem Hintergrund, dass immer mehr Arbeitsplätze abgebaut werden und die Bedingungen an den Arbeitsplätzen immer prekärer werden.

Die Zukunft liegt ganz klar im Unternehmertum. Über 60% der heutigen Studenten wünschen sich eine Selbstständigkeit und ein eigenes Unternehmen. Doch der heutige Mindset zielt immer noch zu 90% auf „finde einen guten Job“ ab. Auch die Ausbildungen sind zu 90% arbeitnehmerorientiert. Die Lernenden lernen zu 90% wie sie einen guten Job bekommen. Nirgends wird ihnen gelehrt, wie Sie ein Unternehmen aufbauen und erfolgreich führen.

Ich sehe meine Aufgabe, Menschen zu unterstützen und mit all meinem Wissen und meinen Erfahrungen zu befähigen, unternehmerisch zu denken und zu handeln. Ich bin seit meiner Kindheit selbstständig. Ich bin in einer Landwirtschaft aufgewachsen und musste von klein auf Verantwortung übernehmen. Meine Eltern haben mich zur Selbstständigkeit erzogen und dafür bin ich sehr dankbar. Doch seit dieser Zeit hat sich die Welt massiv verändert.

Heute stehen Unternehmer vor ganz neuen Herausforderungen. Während sich die Unternehmerwelt vor 50 Jahren noch in Jahrzehnten veränderte, so verändert sie sich heute jährlich. In 12 Monaten gilt das was heute das NonplusUltra ist, bereist nicht mehr und ist ein alter Hut.

Es gab noch nie so viele Chancen wie heute. Es gab aber auch noch nie so viel Veränderung in so kurzer Zeit wie heute. Unternehmer stehen heute vor massiven Herausforderungen.

Ich höre immer mehr die Fragen: „Wie kann ich das tun, was du tust? – Wie kann ich Unternehmer werden? – Kannst du mir ein Business empfehlen?“. Diese Fragen kommen nicht nur von einer Zielgruppe. Vielmehr bekomme ich diese Fragen von allen Altersstufen, von allen Ausbildungsstufen und von allen Bevölkerungsschichten.

Was ist denn eigentlich Unternehmertum? Warum streben denn so viele nach einer Selbständigkeit? Grundsätzlich und meist steht dahinter einfach nur der einfache Wunsch „sein eigener Boss“ zu sein. Die Menschen sehen darin die Freiheit, nach der sie streben.

Nun gibt es viele Wege, sein Leben in die Hand zu nehmen und sein eigener Herr zu werden. Hier diskutiere ich einige am häufigsten ins Visier genommenen Business Möglichkeiten, von denen ich glaube, dass sie riesige Chancen und auch die einen oder anderen Risiken beinhalten.Lassen Sie uns die Fakten ehrlich auf den Tisch legen und dann erkennen Sie vielleicht, was der richtige Weg für Sie sein könnte. Alle diese Möglichkeiten funktionieren wenn sie richtig gemacht werden. Wenn Sie Hilfe brauchen, bin ich gerne für Sie da.

Diese Liste ist nicht abschliessend und ich bezeichne keine dieser Möglichkeiten als besser oder schlechter. Studieren Sie die Möglichkeiten und finden Sie heraus, was zu Ihnen passen könnte.

1. Etwas erfinden

Seit der Geschichte von Microsoft oder Apple, eine neue Technologie zu erfinden und das Geschäft in einer Garage zu starten, streben die Menschen immer wieder nach der absolut Superidee.

Jeder Mensch hat unzählige Ideen, die ein grosses Potential in sich tragen. Doch um ehrlich zu sein, es gibt nur sehr wenige Ideen, die wirklich den grossen Durchbruch schaffen. Zudem steckt hinter jeder grossen Idee eine grosse Portion an Arbeit und Schweiss. Auch eine grosse Portion an Unsicherheit und Risiko. Zudem brauchen Sie dazu einen unendlichen Weitblick und den felsenfesten Glauben an Ihre Idee. Dann müssen Sie verdammt schnell sein, denn die Technologie ändert sich heute mit Lichtgeschwindigkeit. Was gestern noch neu und hype war, ist morgen schon alter Schrott.

Pro: Das ist grossartig wenn Sie einer aus einer Million Menschen sind, der tolle Ideen und das Talent hat und sich im Erfindertum zurecht findet.

Kontra: Die wenigsten haben wirklich das Talent für Erfindungen. Und diejenigen die gute Erfinder sind, können Ihre Erfindungen nicht vermarkten und sterben arm wie eine Kirchenmaus.

2. Sich einem Startup anschliessen geri, gery, gerry

Diese Idee haben die meisten Menschen, die sich mit einer Neugründung eines Unternehmens beschäftigen. Sie suchen nach einem Job in einem existierenden jungen, zukunftsträchtigen Unternehmen. Und Sie erhoffen sich, mit dem Unternehmen zu wachsen.

Pro: Angenommen, das Unternehmen ist finanziell gut ausgestattet oder bereits schon profitabel, können Sie mit einem guten Einkommen einsteigen und vom Start weg profitieren. Sie können den Spirit von einem jungen Unternehmen nutzen, ohne das Risiko eines eigenen Unternehmens tragen zu müssen. Und wenn dann das Unternehmen sehr erfolgreich wird können Sie durch Aktienopitonen sehr reich werden. So kann dies ein sehr guter Weg sein, den Schritt ins Unternehmertum zu wagen. Sie lernen dabei das Unternehmertum Schritt für Schritt auf dem Rücken der Gründer. Natürlich werden Sie dabei auch viel Verantwortung übernehmen.

Kontra: Das ist nur ein beschränkter Weg in die Selbständigkeit. Auch wenn Sie am Aufbau eines Unternehmens beteiligt sind, sind Sie immer noch Angestellter von jemand anderem. Wenn Sie nur für den Lohn arbeiten und keine Aktienoptionen bekommen wird die Bezahlung nicht sehr hoch sein. Um Aktienoptionen zu bekommen, müssen Sie bereit sein, für weniger Geld zu arbeiten. Wenn dann das Unternehmen nicht den gewünschten Erfolg bringt, dann sind auch Ihre Optionen nicht viel wert. Sie sind also an einem Unternehmen beteiligt, haben aber nicht die Entscheidungsfreiheit, eines Unternehmers und sind von den Entscheidungen des Gründers abhängig.

3. Kooperation mit Venture Capitalisten

Einstieg in Unternehmen über einen Venture Kapitalisten ist ein interessanter Weg. Sie verkaufen Ihre Ideen und Fähigkeiten an bereits bestehende Unternehmen und werden in diesen Unternehmen aktiv.

Pro: Beziehungen und Verknüpfungen des VC können genützt werden. VC suchen laufend nach Management- und Techniktalenten um diese in von ihnen finanzierten Gesellschaften zu positionieren. Dies sind Gesellschaften, in denen die VC bereits investiert haben. Die VC versuchen dabei immer Synergien unter den von ihnen finanzierten Gesellschaften zu schaffen.

Kontra: Sie gehen auch hier in ein existierendes Unternehmen rein, genau wie bei einem Startup. Sie sind wieder angeheuert, lernen die unternehmerischen Fähigkeiten auf den Schultern von jemand anderem.

4. Eigenes Unternehmen mit Venture Capital

Wenn Sie ein bereits erfahrener Unternehmer sind, ein Unternehmer in den VC gerne investieren, und Sie ein neues Businesskonzept haben, welches das Potential für mehrere Millionen Umsatz hat, Sie eine aussgerwöhnliche Lösung für ein Problem haben und die Idee auch zu den Ideen der VC passt, dann ist dies ein spannender Weg. Dann ist Ihr Unternehmen vielleicht eines der wenig hundert Unternehmen, das von VC finanziert wird. Es werden jedoch jedes Jahr Hunderttausende von Unternehmen gegründet

Pro: Wenn Sie es schaffen, einen VC zu überzeugen, dann können Sie auf den vollen Korb an Know How und Persönlichkeiten des VC zurück greifen. Sie können dann Vorstände mit grossen Namen für Ihr Unternehmen gewinnen. Der VC wird sich mit aller Kraft hinter Sie stellen und dafürr sorgen, dass Ihr Unternehmen erfolgreich wird. Das gleiche erwartet er von Ihnen.

Kontra: Es ist einfach gesagt als getan. Einen VC zu überzeugen kann Monate wenn nicht Jahre dauern. Zudem will der VC zuerst etwas sehen. Er will sehen, ob ein Produkt funktioniert, ob schon Prototypen da sind, ob eine Marketingstrategie besteht, ob es schon Umsatz gibt, ob es schon Kunden gibt. Zudem wollen die VC auch eine klare Strategie erkennen, die sie auch verstehen können. VC suchen auch immer eine Exil Strategie. Das Unternehmen muss fähig für die Börse oder für einen Verkauf sein. Dadurch erzielen die VC die höchsten Renditen.

5. Technik Transfer Deal

Gerade an Universitäten gibt es viele ambitionierte Studenten. Über das Studium sind diese oft in spannende Projekte eingebunden. Da liegt es nahe, diese Studien in ein Business umzuwandeln und neue Technologien auf den Markt zu bringen. Solche Technologien, vor allem in den Bereichen Umwelt und Gesundheit, Internetechnologien, Kommunikationstechnologien, Robotik und Medizintechnik, sind oft spannende Übernahmekandidaten von grossen Unternehmen. Damit können Sie ein solches Unternehmen oft sehr gut verkaufen-

Pro: Universitäten können tolle neue Ideen schaffen, weil sie nicht ertragsorientiert arbeiten müssen. Diese Erfahrungen können Studenten sehr schnell umsetzen ohne die lange Vorlaufzeit finanzieren zu müssen. Zudem können solche Ideen auch patentiert werden und ohne Business direkt an Unternehmen verkauft werden. Es gibt auch Unternehmen, die sich auf solche Deals spezialisiert haben. die sogar die Patentanmeldung mitfinanzieren.

Kontra:Meist sind solche Patente zwar hoch spannende und vielversprechend. Doch in diesem Stadium kann der Erfolg immer nur vage abgeschätzt werden. Es können auch andere schon schneller sein und schon die bessere Technologie haben. Unternehmen kaufen solche Patente nur, wenn Sie es selber nicht besser können oder wenn Ihnen die Kapazitäten dafür fehlen. Wenn Sie diesen Weg gehen wollen, dann brauchen Sie einen langen Atem und die Bereitschaft, lange Zeit ohne Bezahlung zu arbeiten. Zudem müssen Sie sich bewusst sein, dass die Verhandlung mit TechnologieBüro, welche Ihr Patent vermarkten, drei Komponenten beinhaltet: Sie bezahlen Gebühren im voraus, Gebühren beim Verkauf und dann wollen die am Erfolg auch noch beteiligt sein.

6. Gründen eines eigenen Beratungsunternehmens

Egal in welchem Bereich Sie spezielles Wissen und Können haben, dieses Wissen kann Unternehmen helfen, mehr Umsatz, mehr Verkäufe, mehr Mitarbeiterzufriedenheit oder sonstige Vorteile zu verschaffen.

Wenn Sie es schaffen, dem Unternehmen aufzuzeigen, dass es durch Ihre Hilfe mehr von dem bekommt, was sich das Unternehmen wünscht, ist es gerne bereit auf Ihre Hilfe zurück zu greifen.

Ein solches Geschäft können Sie sehr gut auch neben Ihrem Hauptjob aufbauen. Wenn Sie dann genügend Kunden haben, können Sie den Schritt in die 100%ige Selbstständigkeit wagen.

Sie können sich auch in dem Berufsfeld, in dem Sie heute schon arbeiten, als Fachmann exponieren. Dann kann ein Kunde Ihrer jetzigen Firma der erste Auftraggeber in Ihrer Selbständigkeit werden.

Um so mehr Sie sich als Experte positionieren, um so einfacher wird der Einstieg in die Selbständigkeit sein.

Pro: Sie können die ersten Kunden während Ihres Angestelltenverhältnis aufbauen. Die Investitionen sind sehr überschaubar. Sie haben die Kontrolle über Ihr Geschäft und werden dafür bezahlt, das zu tun, was Sie gerne tun.

Kontra: Die Kundenaquise wird oft unterschätzt. Wenn Sie mit nur einem Kunden starten, dann ist dies meist schon eine grosse Herausforderung, diesen zufrieden zu stellen. Und dann kommt noch die Aquise von neuen Kunden hinzu. Dies überfordert viele Menschen.

7. Wissen in digitale Produkte verpacken

Jeder Mensch hat seine Erfahrungen gemacht. Diese Erfahrungen sind wertvoll und für andere Menschen durchaus wertvoll und nützlich. Vielleicht kennen Sie sich im Bereich Verkauf, Onlinemarketing, Gesundheit, Technologie, Internettechnologie oder einfach mit Ihrem Hobby besonders gut aus.

Sie können nun dieses Wissen, wie oben beschrieben, als Coach direkt weitergeben oder Sie können das Wissen in Produkte verpacken und diese online vermarkten. Ob Sie nun Ebooks schreiben, Anleitungen per Film oder einen Memberbereich schaffen, liegt in Ihrer Hand.

Tatsache ist, dass wenn Sie Ihr Wissen in ein digitales Produkt gepackt haben, können Sie dieses tausendfach vermarkten, ohne persönlich anwesend zu sein.

Sie schaffen damit einen dauerhaften und nachhaltigen Kundennutzen und einen Service, den die Kunden jederzeit abrufen können.

Genau so können Sie auch direkt auf den Kunden zugeschnittene Produkte erstellen.

Die heutige Technologie ermöglicht Ihnen auch mit einfachen Mitteln, die bestehenden Tools zu nutzen, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, Ihr Wissen auch mobil zu nutzen. Dazu können Sie Apps und Software erstellen lassen, die dem Kunden einen 24 Stunden Zugang ermöglichen.

Zudem können Sie solche Produkte auf die einfachste Art und Weise vermarkten. Der Kunde kommt mit wenigen Klicks und einer Kreditkarte direkt an Ihr Wissen.

Pro: Dieses Geschäft ist Software basiert. Sie schreiben einmal und verkaufen tausendmal. Sie schaffen damit eine multiplikation Ihrer Zeit und schafft für Sie die Freiheit, Ihr Leben ganz nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Zudem sind die Einkommensmöglichkeiten praktisch unbegrenzt. Sie werden dabei nicht pro Stunde bezahlt, sonder pro Kauf Ihres Produktes. Die Gewinnmarge ist bei einem solchen Vorgehen extrem hoch, weil Sie ein solches Produkt einmal aufsetzen und dann  nur noch geringe Kosten für die Technologie entstehen.

Investitionen sind bei diesem Modell sehr gering und Sie schaffen in kurzer Zeit ein profitables Geschäft, indem Sie Ihr Wissen vermarkten.

Kontra: Sie brauchen Inhalte, die wirklich gesucht werden. Der Kunde will sein Problem lösen. Sie müssen erkennen, welche Probleme Ihre Kunden haben. Dabei ist Kreativität und denken über den Tellerrand gefragt. Sie brauchen eine klare Strategie wie Sie die Kunden überzeugen, bei Ihnen zu kaufen.

Auch Mitbewerber können bei diesem Modell sehr einfach und schnell in Ihrer Branche Fuss fassen.

8. Existierendes Geschäft kaufen

Suchen Sie sich ein Geschäft mit einer guten Kundenstruktur und mit bereits bestehendem Umsatz. Meist werden solche Geschäfte von Anwälten und Treuhändern angeboten. Die haben oft wirklich gute Geschäfte in der Pipeline. So kommen Sie an Unternehmer die motiviert sind, Ihr Lebenswerk zu verkaufen.

Pro: Wenn Sie ein Geschäft mit Wachstumspotential finden können Sie ein solches Unternehmen in sehr kurzer Zeit richtig gross machen und Ihr Einkommen enorm steigern. Wenn ein Unternehmen bereits schon stabilen Umsatz macht und eine starke Kundenbasis vorhanden ist, sind die Banken auch meist gewillt die Finanzierung zu stellen.

Kontra: Die Finanzierung für den Kauf eines Unternehmens kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und ohne eigenes Kapital, ist eine Finanzierung fast nicht möglich. Wenn es um kleine Summen handelt, wollen die Banken meist eine persönliche Haftung. Sie müssen deshalb sehr gründlich die Hausaufgaben machen und alles abklären, was Sie abklären können. Sie müssen auch wissen, wo die Fallstricke versteckt sind. Sie müssen also das Geschäft sehr gut kennen, ansonsten ist das Risiko nicht kalkulierbar. Es können nach dem Deal sehr schnell Überraschungen auftauchen, welche Sie vorher nicht berücksichtig haben.

9. Franchise kaufen

Wenn Sie ein verkauf orientiertes Geschäft suchen, dann gibt es mit Franchise viele Möglichkeiten, dies zu realisieren. Sie kaufen dabei ein bereits bestehendes Geschäft in einer noch nicht erschlossenen Region. Im Franchise können Sie eine Kleiderkette übernehmen, einen Wasserladen eröffnen, ein Restaurantkonzept kaufen oder auch Dienstleistungen anbieten. Auch viele Immobilienmakler basieren auf einem Franchise System.

Pro: Sie kaufen ein fix und fertiges Geschäftsmodell. Der Businessplan ist bereits vorhanden und in vielen Fällen auch auf Tauglichkeit geprüft. Produkte stehen zur Verfügung, genau so wie alle Abläufe fest definiert sind. Als ein Geschäft aus der Box.

Pro: fertiges, meist erprobtes Konzept wartet nur noch auf Ihren Start. Alles ist fertig, Sie müssen nur noch los legen.

Kontra: Oft zahlen Sie eine sehr hohe Franchise Gebühr damit Sie starten können. Dazu kommt noch eine Umsatz oder Gewinnbeteiligung, welche Sie an den Franchisegeber abführen müssen. Sie müssen auch die Regeln des Franchisegebers einhalten und nach dem Konzept des Gebers arbeiten. Die Einhaltung wird meist strengstens gefordert. Das kann Sie in Ihrer unternehmerischen Kreativität einschränken. Auch hier wird es immer schwieriger, Banken zu finden, welche diese Vorhaben finanzieren und wenn, dann nur mit persönlicher Haftung.

10. Einen eigenen Laden eröffnen

Obwohl immer mehr Menschen online, bei Amazon, Zalando etc. einkaufen, schätzen doch viele menschen den Händler vor Ort. Die Händler vor Ort werden zwar immer mehr zurück gehen, doch mit Kreativität und Leistung liegen auch hier noch Chancen. Wenn Sie eine Idee haben, wie Sie sich komplett vom derzeitigen Angebot abheben können und dem Kunden einen speziellen Service bieten können, dann liegen auch hier noch Chancen.

Pro: Sie werden ein Teil der Community. Sie haben täglich Kontakt mit Menschen und bauen dadurch viele Beziehungen und Freundschaften auf. Sie sind der eigene Boss und können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Kontra: Sie haben das volle Risiko. Sie stehen in einem massiven Wettbewerb mit dem Onlinehandel und anderen grossen Ketten. Sie können schnell der Sklave Ihres eigenen Ladens werden. Sie müssen immer präsent sein, damit Sie die Beziehung zu den Kunden halten können. Auch in Nischen platzieren sich die grossen Ketten immer mehr. Sei dies im Bio Bereich, im Haustierbereich oder auch im Kosmetikbereich.

11. Ein eigenes Restaurant eröffnen

Für viele Menschen ist das eigene Restaurant oder die eigene Bar ein absoluter Lebenstraum.

Pro: Sie haben Kontakt mit vielen tollen Menschen. Wenn es funktioniert, kann damit richtig Geld verdient werden.

Kontra: Sie werden im Restaurant immer 12 bis 18 Stunden arbeiten, 6 bis 7 Tage die Woche. Die Kunden können super toll aber auch eklig sein. Sie können sich Ihre Gäste nicht aussuchen. Es gibt keine Branche in der die Mitarbeiterfluktation grösser als im Gastgewerbe ist. Sie müssen sich also nicht nur um den Umsatz, sondern auch intensiv um das Personal kümmern. Gewinne können sehr schnell wegschmelzen, weil die Margen oft ziemlich gering sind. Heute gehen 25% der neu eröffneten Restaurants im ersten Jahr Konkurs oder wechseln den Besitzer. In den ersten drei Jahren sind dies über 60%.

Ich weiss das diese Liste nicht vollzählig ist. Es gibt sicher noch andere Geschäftsmöglichkeiten, die interessant für unternehmerisch denkende Menschen sind. Auch oft ist die Kombination von diesen Möglichkeiten interessant.

Wenn Sie eine tolle Idee haben, dann lassen Sie mich doch daran teil haben und teilen Sie mir diese mit. Auch wenn Sie Hilfe suchen, dann sagen Sie mir Bescheid. Ich freue mich immer über spannende Geschichten.

Schreibe Sie hier auch einen kurzen Kommentar zu diesem Artikel.

von Herzen

Gerri Hagspiel